Gewöhnliche Berberitze
Berberis vulgaris

www.garteninfos.de
Beschreibung:
In freier Natur ist die Gewöhnliche Berberitze nur noch selten zu finden. Ein Grund könnte sein, daß sie Zwischenträger des Getreiderostes ist und deshalb bei den Landwirten nicht beliebt ist. Ein Anbauverbot besteht jedoch nicht mehr. Im Mai fällt sie durch ihre überreichen, gelben Blüten besonders auf. Die roten Beeren sind eßbar und als Wildobst geeignet zur Herstellung von Saft, Marmelade und Wein.
Heimat:   Europa. In Deutschland besonders im süddeutschen Raum heimisch.
Wuchs:    Dichtverzweigter Strauch, jung straff aufrecht, im Alter bogig überhängend. Bis 3m hoch und breit.
Blüten:   Gelbe, 2cm lange Blüten im Mai in großer Fülle.
Früchte:   Rote, länglich-ovale Beeren. Eßbar, reich an Fruchtsäuren, Zucker, Vitamin C.
Standort: Sonnig
Boden:   Keine besonderen Ansprüche, auch trockene Standorte.
Eigenschaften: Frosthart, wärmeliebend.
Vermehrung: Aussaat, Stecklinge
Unser Tipp: Ein interessanter Strauch für den naturnahen Garten. Im Garten ist etwas Pflege nötig, da die Gewöhnliche Berberitze Ausläufer bildet und zu einem undurchdringlichen Dickicht verwachsen kann. -Wildobstgehölz.
Gemeine Berberitze, Blüten


Gemeine Berberitze, Früchte
© Foto: Zeitlhöfler