Im Winterquartier unserer Kübelpflanzen finden wir fast immer auch tierische Schädlinge.Generell gilt: Bei niedriger Überwinterunstemperatur können sich Schädline weniger gut entwickeln. Ist ein schwarzer Belag (Rußtau) auf den Blättern zu finden, so deutet dies auf Schädlinge hin. Der Rußtau bildet sich aus den Ausscheidungen von blattsaugenden Insekten. Ein regelmäßiges besprühen mit Wasser hemmt die Entwicklung von Schadinsekten.
Nachfolgend sind die häufigsten Schädlinge beschrieben.
Mit einfachen Hausmitteln kann der Befall meistens in Grenzen gehalten werden.

Tierische Schädlinge an Kübelpflanzen im Winterquartier

1. Weiße Fliege
Die Weiße Fliege kann sich rasch vermehren, da ein Weibchen bis zu 500 Eier legt. Aus den gelb-grünen Larven entwickelt sich innerhalb von 4 Wochen ein Vollinsekt. Bevorzugt sitzen sie an der Blattunterseite. Bei Störungen fliegen sie auf und wechseln zur nächsten Pflanze. Bei starkem Befall bekommen die Blätter gelbe Flecken und sterben ab. Schaden entsteht u. a. durch starke Honigtauabgabe, auf dem sich Rußtaupilze entwickeln.
Gegenmaßnahmen:
Im Freien die Fliegen abschütteln, Pflanze abduschen, ev. kühler stellen. Gelbe Leimtafeln in der Pflanzennähe aufstellen.

2. Schildläuse
Bevorzugt sitzen sie nahe der Hauptblattadern. Die erwachsenen Tiere verstecken sich unter wachsartigen Panzern. Sie verursachen Saugschäden an den Pflanzen und scheiden Honigtau aus, auf den sich Rußtaupilze entwickeln.
Gegenmaßnahmen:
Mit Seifenwasser die Schildläuse abwischen, Besprühen mit ölhaltigen Präparaten (nur hartlaubige Pflanzen), ev. die Pflanze kühler stellen.

3. Blattläuse
Blattläuse brauchen zur Vermehrung keinen Partner und können sich sehr stark vernmehren. Gegenmaßnahmen:
Stark befallene Triebe entfernen, die Pflanze abduschen.

4. Dickmaulrüssler
Buchtenförmige Fraßstellen an den Blättern weisen auf den Dickmaulrüssler hin. Dieser schwarze, flugunfähige Käfer ist ca 10 mm lang und nachts aktiv. Seine Larven leben in der Erde und fressen die Wurzeln an, was zum Absterben der Pflanze führen kann.
Gegenmaßnahmen:
Es wir allgemein empfohlen, die Blätter nachts mit der Taschenlampe abzusuchen. Beim Befall einer einzelnen Pflanze hilft eventuell das Umtopfen.